Grüne Radiologie

Das Problem:

MRT-Systeme sind starke Stromverbraucher. Der Magnet ist aus supraleitendem Material gefertigt, das mit flüssigem Helium ständig bis nahe an den absoluten Nullpunkt gekühlt werden muss. Das extrem schnelle Hin- und Herschalten der Gradienten-Magnetfelder mit Spannungen von über 100.000 V, welches die lauten Geräusche verursacht, benötigt ebenfalls reichlich Energie. Hinzu kommt der Verbrauch mehrerer Hochleistungsrechner. Obwohl Helium selbst nicht umweltschädlich ist, wird für seine Gewinnung reichlich Erdgas verbraucht.

Das Toshiba Vantage ELAN

Das MRT Toshiba Vantage ELAN verbraucht ca. 30 % weniger Strom als der Marktdurchschnitt der MRT-Systeme (Stand 2014). Außerdem enthält es nur ca. die Hälfte der Heliummenge. Das hochdichte Kühlsystem lässt zudem kaum Helium abdampfen. Die Energieeinsparung wurde durch das Gutachten einer unabhängigen Energiegutachterin bestätigt.

Strom sparen in der EDV

In der modernen digitalen Radiologie ist die zunehmende Datenflut von immer leistungsfähigeren Servern und Workstations zu bewältigen. Wer denkt da schon ans Strom sparen ? Dabei ist es gerade in diesem Bereich möglich, durch Auswahl geeigneter Hardwarebis zu 70 % Strom einzusparen. Denn Server, die viel Abwärme produzieren, müssen dann auch leistungsaufwändig gekühlt werden. Bei Neuanschaffungen achten wir daher nicht nur auf die Leistung, sondern auch den Stromverbrauch.

Naturstrom

Am umweltschonendsten ist der Strom, den man nicht verbraucht. Für den Rest beziehen wir Strom aus erneuerbaren Energiequellen: Zur Zeit das Produkt TraveStrom NaturPLUS der Stadtwerke Lübeck. Lesen Sie unsere Zertifikate.

Machen Sie doch auch mit beim Naturstrom !